blattzeit-ohz.de

Hegeringe

Jeder Hegering hat eine eigene Seite für seine internen Termine, Berichte und Bilder. 
Beachte bitte das Menü links und wähle Deinen Hegering.
Auf dieser Seite werden nur Hegering-übergreifende Themen berichtet.

   

Alle Hegering-internen Termine als Gesamtschau
geordnet nach Hegeringnummern.
Vollständige Terminliste unter "was - wann - wo"
Die Termine werden von den Veranstaltern selbst eingegeben.

 

 

18.03.2017

Alle Frühjahrsberichte 2017 zusammen als PDF

sind hier zusammengeklebt

 

06.12.2016

Alle Herbstberichte 2016 zusammen als PDF

gibt's hier

 

11.04.2016

Alle Frühjahrsberichte 2016 zusammen als PDF

sind hier zu haben

 

04.12.2015

Alle Herbstberichte 2015 zusammen als PDF

gibt's da

 

18.03.2015

Alle Frühjahrsberichte 2015 zusammengeklebt

gibt's hier

 

 

23.02.2014

Versammlungsberichte werden gekürzt

Wir wollen die Versammlungsberichte ab Frühjahr 2014 einfacher und lesbarer machen. Selbstverständlichkeiten lassen wir einfach weg.

 

Die Berichte des Kreisjägermeisters und des ersten Vorsitzenden wiederholen sich in der Regel, so dass wir sie hier einmal für alle Hegeringe gemeinsam aufzeigen. Diese Berichte wollen wir dann aktuell halten und weiterpflegen.


In den einzelnen Hegeringen wollen wir nur noch Ergebnisse und Beschlüsse sowie Besonderheiten des jeweiligen Hegerings möglichst in Stichwortform vermelden. Das erspart allen viel Arbeit, kann dafür auch schneller gemeldet werden. Die Infos sollten so gehalten sein, dass jeder Verhinderte nachvollziehen kann, was los gewesen ist.

 

Neue Termine sollten bitte direkt selbst in den Online-Kalender eingetragen werden - das vermeidet Fehler beim Abtippen. Danke.

 

 

23.02.2014

Bericht des Kreisjägermeisters bei den Frühjahrs-Hegeringversammlungen 2014

Der Kreisjägermeister spricht bei den Versammlungen der Hegeringe meist gleiche Themen an, hier eine zusammenfassende Darstellung. 
Wie immer gilt auch hier: Ein  Protokoll ist die Niederschrift dessen, was man gerne gesagt hätte.
Durch dieses Verfahren können sich die sich die Hegeringe bei ihren Berichten auf ihre Spezifika konzentrieren.  

  1. Der 3-Jahres-Plan Rehwild 2011/12 bis 2013/14 ist beendet und es war Ziel, dass sowohl beim männlichen wie weiblichen Rehwild der geplante Abschuss zu 100% erfüllt wird. So wie es zur Zeit aussieht wurde die Rehwildstrecke - aufgrund zahlreicher Nachbeantragungen - zu über 100% erfüllt. Somit haben die Osterholzer Jägerinnen und Jäger ihren gesetzlichen Auftrag bestens erfüllt und einen weiteren Schritt zur Verringerung der Wildunfälle auf unseren Straßen geleistet. Bei der Aufstellung des neuen 3-Jahres-Plan Rehwild muss sich jedes Revier Gedanken über die bisherige Erfüllung und den Fallwildanteil auf der Straße machen. Reviere mit einem hohen Anteil von Straßenfallwild sollten mit der Bejagung unverzüglich nach Beginn der Jagdzeit anfangen, den Schwerpunkt der Bejagung an die Straße legen und ggf. sogar den Abschussplan leicht erhöhen.
     
  2. Die Abschusszahlen und -erfüllung beim Damwild wird in den beiden Damwildringen Steden und Heidhof vorgestellt und diskutiert. Dort wird auch zentral der neue Abschussplan 2014/2015 abgesprochen.
     
  3. Die Schwarzwildstrecke des Jagdjahres 2013/2014 wird vermutlich unter der Strecke des vergangenen Jahres mit 330 Stück Schwarzwild bleiben. Nach Rücksprache mit dem Veterinäramt wurden im Kalenderjahr 2013 insgesamt 279 Trichinenproben abgegeben. Dieses ist ein guter Anhalt und die Strecke wird daher sicherlich unter 300 Stück Schwarzwild liegen. Mir ist aber bekannt, dass in allen Revieren mit Schwarzwild intensiv gejagt wurde, da die Wildschäden im Mais und vor allem im Grünland verringerte werden sollen. Man kann daher davon ausgehen, dass der Schwarzwildbestand im Landkreis Osterholz sich nicht weiter erhöht hat. Aufgrund des milden Winter und der kräftigen Eichelmast muss das Schwarzwild aber auch weiterhin stark bejagt werden, da die Tiere keinesfalls geschwächt aus dem Winter kommen. Also gilt auch im neuen Jagdjahr, dass mindestens 80% der Frischlinge erlegt werden müssen. Bitte bei der Abgabe von Trichinenproben auch an die Kabevette mit einer Blutprobe für die Untersuchung auf Schweinepest denken. Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist leider über die Ukraine und Lettland inzwischen auch in Polen bestätigt worden. Die Jägerinnen und Jäger tragen daher eine große Verantwortung. 
     
  4. Beim Niederwild liegen noch keine konkreten Zahlen vor. Es ist aber davon auszugehen, dass die Strecke beim Fasan weiter zurückgegangen ist. Die Zahlen beim Feldhasen bleiben aber vermutlich relativ konstant. Gerade beim Feldhasen sagt die Strecke aber nichts über den Besatz aus, da in vielen Revieren wieder sehr zurückhaltend gejagt wurde. Die Fuchsstrecke ist vermutlich leicht rückläufig, aber in den vergangenen Jahren konnte der Fuchs aufgrund der Witterung auch intensiv bejagt werden. Auffällig ist bereits jetzt die deutliche Streckenzunahme bei den Wildgänsen, wobei die Nilgans inzwischen in sehr vielen Revieren vorkommt. Auch bei Marderhund und Waschbär ist ein positiver Trend zu verzeichnen. Wir müssen uns weiterhin intensiv um das Niederwild bemühen, wobei die Biotoppflege und Bejagung der Prädatoren eine ganz wichtige Schlüsselfunktion haben.
     
  5. Aufgrund der Tollwutverordnung müssen weiterhin alle kranken, verhaltensgestörten oder anderweitig auffällig erlegten wild lebenden Füchse, Marderhunde und Waschbären sowie verendet aufgefundene Füchse, Marderhunde und Waschbären (außer Fallwild Straße) untersucht werden.
     
  6. Zum Schutz vor der Verschleppung der Klassischen Geflügelpest (Aviäre Influenza) bitte weiterhin kranke und auffällige Wildvögel dem Veterinäramt zur Untersuchung zuleiten.
     
  7. Alle Hegeringe wurden in die Funktion des Geschwindigkeitsmessgerätes eingewiesen. Ansprechpartner für den Einsatz ist u.a. Wolfgang Gerke aus dem Hegering 4. Die erfolgreiche Dreibeinaktion mit integriertem Geschwindigkeitsmessgerät aus den Bereichen Heilshorn-Buschhausen und Schwanewede-Neuenkirchen soll im Frühjahr im Südkreis wiederholt werden. Ein genauer Straßenabschnitt wird noch festgelegt.  Die Eintragung der Wildunfälle in der Blattzeit-ohz.de (WUM) oder schriftlicher Bericht an den Landkreis mit den genauen Wildunfallorten ist ein wichtiger Baustein für die gezielte Ergreifung von Maßnahmen. Aufgrund evtl. glatter Straßen und Schneeräumfahrzeugen wurden die Dreibeine und Geschwindigkeitsmessgeräte im Winterhaltjahr nicht eingesetzt.
     
  8. Eine neue Jagdzeitenverordnung Niedersachsen wurde vom Ministerium zwar für den 1. April angekündigt, nun aber auf den 1. August verschoben. Zwischen dem ML und MU werden intensive Gespräche geführt und auch die anerkannten Naturschutzverbände in die Diskussion einbezogen. Die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. steht in ständigem Kontakt zum ML und hat mit dem Zahlenmaterial der Wildtiererfassung gute Argumente.
     
  9. Eine Novellierung des Landesjagdgesetzes wird vom ML für das Jahr 2015 angestrebt.
     
  10. Bitte noch fehlende Abschusslisten sowie auch 3-jährigen Abschussplan Rehwild umgehend bei mir abgeben. Die Abschusspläne Damwild bitte direkt nach der Damwildringversammlung in 3-facher Ausfertigung zu mir schicken. Nach Genehmigung durch den Jagdbeirat erhalten alle Reviere die genehmigten oder festgesetzten Abschusspläne Ende April 2014 von der Jagdbehörde des Landkreises Osterholz zugeschickt.

Heiko Ehing

  

Hegeringvergleichsschießen Berichte gibt's unter Jagdliches Schießen

 

 


Berichte von Hegeringversammlungen: 

siehe in den einzelnen Hegeringen

 

Zusammengefasste Berichte aller Hegeringe gibt es hier.

Frühjahr 2013

Herbst 2012

Herbst 2011

Frühjahr 2011

Herbst 2010 

Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de